Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden
Das Kulturzentrum
Solibriefe & Statements
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden

Öffentliche Veranstaltungen

September | Oktober 2016


Di 20. Sept 18 h
Podiumsdiskussion: Kapitalismus und Bedingungsloses Grundeinkommen


Do 22. Sept 19 h
Filmabend Valentino's Ghost - The Politics Behind Images


Fr 23. Sept 19 h
Kennenlernworkshop IWW


Sa 24. Sept ab 17:30
romafest 2016 - opre heroes


Mi 28. Sept 19 h
Vernissage & Lesung Birgit Scheerer und Karin Gayer:
Das Meer in blauen Stunden


Mi 28. Sept 20 h
Klezmertanz im Amerlinghaus mit Pallawatsch


Fr 30. Sept., Sa 1. Okt., So 2. Okt 17 h
Ausstellung - Malkurs Abschlusspräsentation -
Look from the Side


Mi 5. Okt 19 h
Diskussion und Aktionstreffen
Hand aufs Hirn. Weil es um unsere Gesundheit geht


Do 6. Okt 19:30
Konzert LA MUSA
mit B. Zeilinger, S. Karimova, A. Massa, D. Mune


Fr. 7. Okt 18 h
Infoabend zur politischen Lage in Griechenland


Sa. 8. Okt 10-15 h
Seminar Griechenland & Selbstverwaltung


Sa 8. Oktober 18 h
Solidaritätsveranstaltung
für den Kampf der Gemeinde Santa María de Ostula im Michoacán, Mexico


Sa 8. / So 9. Okt jeweils 10 -18 h
C.R.E.M.E. Flohmarkt


Mo 10. Okt 20 h
WILDE WORTE mit M. Auer, M. Opferkuh, C. Zurbrügg


Fr 14. Okt ab 16 h, Sa 15.Okt ab 12 h
Handgefertigtes Schmuckdesign von Nino Kareli


Sa 15. Okt 20 h
Quickie - Open Stage & Kleinkunst


Mo 17. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen Bettellobby Wien


Mi 19. Okt 20 h
Klezmertanz im Amerlinghaus mit Pallawatsch


Fr. 21. + Sa. 22. Okt 20 h
„bingo!“ - eine romaspieleroper


Di 25. Okt 19 h
Filmabend Even Though My Land is Burning


Di 20. Sept 18 h
9. Internationale Woche des Grundeinkommens
Kapitalismus und Bedingungsloses Grundeinkommen
Das BGE als erster Schritt gegen den Kapitalismus
Podiumsdiskussion mit Inputs von:
Herbert Giller und Karl Reitter
Moderation: Klaus Sambor
Veranstaltet von: Runder Tisch bedingungsloses Grundeinkommen

nach oben



Do 22. Sept 19 h
Filmabend
Valentino's Ghost
The Politics Behind Images
Written and directed by Michael Singh. in English
Valentino's Ghost takes viewers on a chronological journey, showing how the changing image of Arabs and Muslims in the U.S. media mirrors America's foreign policy agenda in the Middle East. Robert Fisk, Niall Ferguson, Melani McAlister, Jack Shaheen, Gore Vidal, John Mearsheimer and the late Anthony Shadid, among others, present the issues in groundbreaking fashion.
Includes performances by stand-up comics Maz Jobrani, Aron Kader and Ahmed Ahmed.
"A brilliant new film" Jay Rosenberg, Media Matters
"Many U.S. citizens - even those who see themselves as open-minded and non-prejudiced - will come away from this film with a new realization of how badly they have been misled into genteel bigotry in their judgements about this part of the world." William Beeman, Professor and Chair, Department of Anthropology, University of Minnesota

Veranstaltet von den Frauen in Schwarz (Wien)

nach oben



Fr 23. Sept 19 h
Kennenlernworkshop
IWW
Die IWW unterscheidet sich sowohl in ihren Strukturen als auch in der Arbeitsweise stark von den in unserer Gesellschaft etablierten Gewerkschaften. Diese der Sozialpartnerschaft verpflichteten Interessenvertretungen ignorieren Gruppen von Beschäftigten, die in der IWW eine kräftige Organisation nicht für die Vertretung, sondern die Ausübung ihrer Interessen findet. Die Grundlage bildet eine basisdemokratische Struktur, Mittel sind das Organizing oder im Arbeitskampf die Direkte Aktion. Als internationale Gewerkschaft bietet die IWW die Grundlagen, der globalen Verschlechterung unserer Arbeits- und Lebensbedingungen entgegenzuwirken.
Der Workshop zum Kennenlernen der IWW widmet sich unseren Prinzipien, unserer langjährigen und kämpferischen Geschichte sowie unserem Ansatz für die Anwendbarkeit unserer Strategien und Taktiken auf unterschiedliche Arbeitsplätze.
Wenn Du nach Alternativen gewerkschaftlicher Organisation suchst, Fragen zur IWW hast oder mehr über die Wobblies erfahren willst, dann komm vorbei!

nach oben


Sa. 24. Sept ab 17:30
romafest 2016
opre heroes

konzerte im hof:
AMENZA KETANE
- musik der lowara in österreich mit hojda stojka & family
NANCY BLACK – lesung, performance und rap
MINDJ PANTHER
- roma-ninja-formation mit sandra selimovic und simonida jovanovic
ENSEMBLE ROMENGO
olah-gypsy music meets balkanic folk and jazz. ein fulminates ensemble aus ungarn mit gitarre, mundbass, wasserkanne und starken stimmen
ENSEMBLE RUZSA NIKOLIC-LAKATOS
musik der lowara aus ungarn mit der sängerin der roma in österreich: ruzsa nikolic-lakatos

19.45 galerie 1.stock
ausstellungseröffnung und projektpräsentation
junger romaaktivistInnen
OPRE ROMA - OPRE HEROES
mit samuel mago und irina spataru

moderation: gilda horvath, samuel mago, christa stippinger

ein projekt des verein exil in kooperation mit dem verein romano centro und dem verein kulturzentrum spittelberg im amerlinghaus

http://www.zentrumexil.at/

nach oben


Mi 28. Sept 20 h
Klezmertanz im Amerlinghaus
Pallawatsch
Livemusik mit speziellem Tanzprogramm und Tanzanleitungen

Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa. Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! – Spende für die Musik
Pallawatsch sind…
Eva Pankratz > Kontrabass, Gitarre, Tanzanleitungen, (Schul-)Projekte
Martin Mixan > Klarinetten, Kontrabass, Geige, Saxophone, Mandoline,…
Günther Schöller > Akkordeon
Miriam Papst > Gesang
www.pallawatsch.net

nach oben


Mi 28. Sept 19 h
Vernissage & Lesung
DAS MEER IN BLAUEN STUNDEN
Birgit Scheerer und Karin Gayer

Kollektive und individuelle Erfahrungen einer von äußeren Umständen erzwungenen Loslösung: Krieg, Vertreibung, persönliche Verluste und Abschiede, von Menschen und Wünschen. Hier wie dort. Gestern wie heute.
Bilder und Texte, die von Entwurzelung sprechen, von Momenten, in denen plötzlich nichts mehr so ist wie zuvor. Wovon hängt es ab, dass sich die derart Losgelösten wieder neu verankern? Inwieweit kommen ihnen andere dabei entgegen? Auf welche Barrieren stoßen sie? Was gibt ihnen Hoffnung? Texte und Bilder, die das Verbindende zwischen unterschiedlichen Zeiten, Kulturen und Lebenssituationen aufgreifen und die sich mit dem Meer auseinandersetzen: als Fluchtroute, als Sehnsuchtsort, als Gleichnis.
BIRGIT SCHEERER
lebt und arbeitet als Sprachtrainerin (DAF) in Wien. Ausstellungen u.a. im Café Weidinger, im Palais Kabelwerk und im Amerlinghaus.
http://uniq-art.jimdo.com/
KARIN GAYER
lebt und arbeitet als Autorin und freie Lektorin in Wien. Diverse Publikationen und Buchveröffentlichungen u.a. im Arovell Verlag und in der Edition Art Science.
http://karin-gayer.blogspot.co.at/

nach oben


Fr 30. Sept., Sa 1.Okt., So 2. Okt 17 h
Ausstellung - Abschlusspräsentation
Mehrsprachiger Malkurs
Look from the side - Blick von der Seite
Jede_r von uns hat persönlich wichtige Erinnerungen, die es wert sind gemalt zu werden. Augenblicke mit der Kamera oder Skizzenbuch festgehalten, Situationen, Stimmungen, mit Menschen im Mittelpunkt, die man gerne kreativ in die Malerei übernimmt. Mit dem Freiraum durch die individuelle Gestaltung wird dem Motiv ein neuer künstlerischer Ausdruck verliehen. Der wöchentliche Malkurs wurde von einem erfahrenen Dozenten der Akademie der Schönen Künste aus Kattowitz geleitet.

nach oben


Mi 5. Okt 19 h
Diskussion und Aktionstreffen
Hand aufs Hirn.
Weil es um unsere Gesundheit geht

CARE Revolution Wien?

Das Gesundheitssystem wird an die Wand gefahren. Auf dem Rücken der Beschäftigten und PatientInnen wird eingespart. Arbeitsbedingungen werden schlechter und Löhne zu niedrig. Für die PatientInnen bedeutet das längere Wartezeiten und eine schlechtere Versorgung.

Nachtdienste werden in den Tag verlegt. ÄrztInnen sollen eingespart werden. SekretärInnen sollen PflegerInnen ersetzen. Personal wird in Fremdfirmen ausgelagert. Krankenhaus Nord bleibt bis 2020 Baustelle. Spitalskonzept 2030 hat kein Konzept. Die GuKG-Novelle gefährdet die Qualität der Pflege.

Die Verhandlungen zwischen KAV und Gewerkschaft haben kaum Ergebnisse gebracht. 100 € für Diplomierte und 35 € für Pflegehelfer_innen als Zulage nach einem Jahr Verhandlungen sind ein Witz. Die Gemeinde Wien will bis 2016 durch Ausgabenkürzungen bei Personal und Leistungen ihr Defizit abbauen. Die Stadtregierung fährt einen starren Kurs und möchte Beschäftigte und PatientInnen zermürben.

Hand auf´s Hirn! So kann es nicht weiter gehen. Gesundheitsbeschäftigte diskutieren über die Missstände und wie wir sie bekämpfen können. Komm vorbei!

https://www.facebook.com/events/337570809919631/

nach oben


Do 6. Okt 19:30
Konzert
LA MUSA (spanisch, deutsch: die Muse)
Die Muse und das Glück sind eng verbunden. Beide unvorhersehbar, unergründlich und für das Leben unerlässlich.
Ihr Auftauchen ist stets ein Mysterium, eine Gratwanderung außer Kontrolle.
Am Ende sind wir tief berührt.

Svetlana Karimova (Russland): Tanz, Performance
Alessandro Massa (Italien): Elektronik, Zither
Diego Mune (Argentinien, Österreich): Gitarre
Bernadette Zeilinger (Österreich): Flöten

Freie Spende erwünscht.
Mehr auf: http://la-musa.weebly.com/music-dance.html

nach oben


Fr 7. Okt 18 h, Sa 8. Okt 10 h
Veranstaltung und Seminar
Griechenland und Selbstverwaltung
Mit unserer Veranstaltung und dem Seminar wollen wir zwei Ziele erreichen: einerseits eine seriöse politische Bilanz der aktuellen politischen Situation in Griechenland ziehen und andererseits aufzeigen, welche konkreten - selbstverwalteten- Alternativen es zum vom internationalen Kapital und seinen politischen Repräsentanten verordneten Austeritätskurs gibt.

Veranstaltung Fr. 7. Okt 18 h:
Aktuelle politische Lage in Griechenland
mit Film von Oliver Ressler

Seminar Sa. 8. Okt 10-15 h:
Selbstverwaltung:
a) theoretisch und historisch b) konkrete Beispiele in Griechenland (Vio.me; Gesundheits- und Medienbereich;...)

Für warme Verpflegung wird gesorgt.

Komitee "Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland"
Hermann Dworczak (0043 / 676 / 972 31 10 )

nach oben


Sa 8. Oktober 18 h
Solidaritätsveranstaltung
für den Kampf der Gemeinde Santa María de Ostula im Michoacán, Mexico.

- Vorstellung des Film-Projekts “Recuperando el Paraíso” (Rückeroberung des Paradies).

- Darüber hinaus werden andere 3 Kurzdokumentarfilme gezeigt, je von ca 5. Minuten, die diesen Kampf in Santa María de Ostula näher beschreiben und zeigen. Diskussionsrunde, die auch eine weitere halbe Stunde beanspruchen wird.

mit anschließender Diskussion.
Alle Filme sind auf Spanisch mit englischen Untertiteln (O.m.U)

Infos und Inhalt auf Deutsch:
Es wird einen Vorschau des Filmprojekts "Recuperando el Paraíso" präsentiert. Der ganze Dokumentarfilm ist noch nicht fertig. Durch diese informative Veranstaltung möchten wir dieses Projekt finanziell unterstützen.
Die Dokumentar-Kurzfilme und das Filmprojekt "Recuperando el Paraíso" näheren sich dem Thema "Staatsgewalt und Kriminalität" aus ungewöhnlicher Perspektive: Vor allem werden jene gezeigt, die die Drogenkriminalität von unten bekämpfen. Bürger, die sich organisieren und wehren. Diese nennen sich "Autodefensas", einer bewaffneten Bürgerwehr, die die Drogenbanden aus dem mexikanischen Bundesstaat Michoacán vertreiben möchte.
Die in Wien gegründete Gruppe: “Colectivo Acción Solidaria con México-Austria” möchte damit direkt Kämpfer und Journalisten helfen, die in Mexiko agieren und deren Leben tagtäglich riskieren um ein besseres Land aus Mexiko zu machen.
Über 27.000 Mexikaner_innen gelten offiziell als «verschwunden», immer wieder werden Massengräber gefunden. Menschenrechtsorganisationen gehen gar von etwa 60.000 Verschleppten aus. Opfer von Entführungen und Hinrichtungen sind häufig Journalist_innen. Sie berichten von Bedrohungen, Angriffen, Einschüchterungen. Viele Journalisten üben, dann Selbstzensur. Andere lassen sich bezahlen, um bestimmte Dinge nicht zu schreiben. Auch die Medien selbst sind betroffen und berichten zum Beispiel nicht über Korruption in der Regierung oder Staatsbetrieben. Dabei geht es auch um finanzielle Interessen. Viele Zeitungen, Radios und TV-Anstalten leben von staatlicher Werbung, sie werden bezahlt, damit sie ja nicht die Wahrheit berichten.
Der größte Feind der Pressefreiheit in Mexiko ist eine Symbiose, die aus dem organisierten Verbrechen und der Regierung selbst entsteht. Es hat sich gezeigt, dass die meisten Aggressionen gegen Reporter von staatlichen Funktionären verübt werden, die zum Teil mit dem organisierten Verbrechen verwoben sind. Ganz oft sind lokale Polizisten die Täter, die Drahtzieher sind aber Hintermänner in Amtsstuben.

nach oben


Sa 8. / So 9. Okt jeweils 10 - 18h
C.R.E.M.E Flohmarkt
mit veganen Würsteln von THE SAD SAUS, Kaffee + hausgemachtem Kuchen


Bereits zum 3. Mal findet der CREME Soli-Flohmarkt statt und auch diesmal wird wieder für eine medizinische Behandlung Geld gesammelt!
Es wird haufenweise tolle Sachen zu erschwinglichen Preisen geben: Kleidung, Schuhe, Sportartikel, Bücher, Spielzeug, Geschirr, Spiele, CDs, Kassetten, Platten etc.......
UND: Es gibt wieder vegane Würstel von THE SAD SAUS, Kaffee + hausgemachte Kuchen!!!
Am Sonntag ab 17 Uhr gibt's die Restwaren fast gratis - also schaut vorbei im Amerlinghaus!
Flohmarkt findet bei jedem Wetter statt :-)
KOLLEKTIV C.R.E.M.E. (CAN'T REPTILES EAT MY ECZEMA?!)



nach oben


Mo 10. Okt 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gäste: Martin Auer, Michaela Opferkuh und Christina Zurbrügg

Zwanzig Jahre wilde Wortgewalt!
1996 starteten Martin Auer, Franz Hütterer, Richard Weihs und Christina Zurbrügg die Lesereihe „Wilde Worte“. Vom Café Bajazzo zogen wir ins Tachles, im Siebenstern kam dann Michaela Opferkuh dazu und seit neun Jahren gastieren wir jetzt im Amerlinghaus.
Zur Feier des Jubiläums lesen wir ausgewählte Texte und erinnern uns an die schrägsten wildwörtlichen Erlebnisse der letzten zwanzig Jahre. Und wir gedenken gemeinsam Franz Hütterers, der 2012 verstorben ist.

nach oben


Fr 14. Okt ab 16 h
Sa 15.Okt ab 12 h

Kunsthandwerk- Ausstellung
Handgefertigtes Schmuckdesign von Nino Kareli
Die junge Künstlerin Nino Kareli, geb. in Georgien, lebt seit 2014 in Wien und hat an mehrere Ausstellungen teilgenommen.
Nun lädt sie zum ersten Mal zu einer Einzelpräsentation ein.
Kontakt: niniqareli(ät)gmail.com

nach oben


Sa 15. Okt 20 h
Theater Performance Musik Tanz Lesung
Quickie - Open Stage
STUTHE sucht Kleinkunst!
Einlaß: 19:30
Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen, oder Träumende deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet: jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt. Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation?
Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt. Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Impro­visa­tionen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!

Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an: quickie[ät]stuthe.com
https://www.facebook.com/pages/STUTHE-Quickie/110453748978422
http://www.stuthe.at/quickie-open-stage.html

nach oben


Mo 17. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien
Wir helfen BettlerInnen gegen Polizeistrafen Einspruch zu erheben.
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen. Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, und es gibt Kinderbetreuung.
„Expertenteams” nennen die Behörden die Polizeitruppen, die eingesetzt werden, damit die Einkaufseuphorie nicht durch den Anblick von Armen gestört wird. Auch schon 2014 wurden massenhaft Strafen ausgestellt und Menschen wegen Betteln ins Gefängnis gesteckt. Die Strafen sind meist rechtswidrig, willkürlich und übertrieben hart. Zudem werden die Leute von den Behörden beschimpft oder gezwungen, sich auszuziehen. Um Einzelfälle handelt es sich nicht. Wir haben im vergangenen Jahr mehrere dutzend rechtswidrige Strafen beeinsprucht und noch viele mehr gesehen, die schon rechtskräftig waren. Die BettelLobbyWien kämpft nun schon seit 2013 mit Erfolg gegen diese rechtswidrige Praxis – einem Großteil der Einsprüche wurde statt gegeben.
http://www.bettellobby.at/blog/wien/

nach oben


Mi 19. Okt 20 h
Klezmertanz im Amerlinghaus
Pallawatsch
Livemusik mit speziellem Tanzprogramm und Tanzanleitungen

Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa. Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! – Spende für die Musik
Pallawatsch sind…
Eva Pankratz > Kontrabass, Gitarre, Tanzanleitungen, (Schul-)Projekte
Martin Mixan > Klarinetten, Kontrabass, Geige, Saxophone, Mandoline,…
Günther Schöller > Akkordeon
Miriam Papst > Gesang
www.pallawatsch.net

nach oben


Fr. 21. + Sa. 22. Okt 20 h
zeitgenössische musik
„bingo!“
eine romaspieleroper von koloman polak
zu einem libretto von christa stippinger und dem ensemble des roma.klang.theater.exil
semi-konzertante aufführung eines work-in-progress-roma-opern-projektes
musik koloman polak, regie karol csino
mit dem ensemble des roma.klang.theater.exil:
zuzana rasiova, karol csino, andreas holleschek, koloman polak.
als gäste: lucy mcevil u.a.

http://www.zentrumexil.at

nach oben


Di 25. Okt 19 h
Filmabend
Even Though My Land is Burning
Regie: Dror Dayan Deutschland 2016, 76 Minuten
english/hebrew mit deutschen Untertiteln
Nach dem Film Diskussion mit dem Regisseur
Ben, ein Israeli, hat zehn Jahre lang die Palästinenser in ihrem Kampf gegen die Besatzung unterstützt. Er hat dabei den Tod naher Freunde erlebt, wurde oft inhaftiert und musste Ungerechtigkeiten erfahren. Jahrelang hat er Demonstrationen mitgemacht und Seite an Seite mit Paläs­ti­nensern gegen die Unterdrückung durch einen Staat, dem er selbst angehört, gekämpft. Aber die Mauer ist fast fertig, die Siedlungen nehmen zu, und die Unterdrückung ist härter denn je zuvor. Die Mehrheit der israelischen Bevölkerung befürwortet diese Politik. Ben hat sich daher vor fünf Jahren in Nabi Saleh in der Westbank niedergelassen. Dort hat er sich einer lokalen Akti­vis­ten­gruppe angeschlossen, die sich gegen den Raub von Wasser und Land durch die Siedler wehrt. Er ist davon überzeugt, dass nur gemeinsamer Widerstand auch zur gemeinsamen Existenz führt.
Dror Dayan wurde 1981 in West-Jerusalem geboren. Er studierte Kinematografie an der "Konrad Wolf"-Filmuni­versität Babelsberg. Neben seiner Filmtätigkeit ist er in der Palästina-Solidarität aktiv. "Even though my land is burning" ist sein Master-Abschlussfilm und sein Regie-Debüt.

Eine Veranstaltung der Frauen in Schwarz (Wien)

nach oben