Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden

Öffentliche Veranstaltungen

Mai | Juni 2016



Mi 4. Mai 19 h
Filmabend der Frauen in Schwarz: Das Recht der Macht


Fr 6. Mai 19h
Diskussions-Veranstaltung: "Griechenland: "Gibt es noch Hoffnungen?"


Do 5. Mai 18 h - 21 h, Sa 7. Mai 17 h - 20 h, So 8. Mai 17 h - 20 h
Workshop Globaler Feminismus - Geschlechterverhältnisse in Uganda


Fr 6. Mai 17 h, Sa 7. Mai 16 h
Premiere & Theateraufführung Von Muscheln und Göttern
Ein Kinderstück mit Meerwert


Mo 9. Mai 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst WILDE WORTE
Gast: Thomas J. Hauck


Di 10. Mai 16:30
Portugiesisches Kindertheater Desenrolando a língua


Mo 16. Mai 19 h
Rechtshilfetreffen Bettellobby Wien


Fr 20. Mai 20 h
Theater Performance Musik Tanz Lesung Quickie - Open Stage


Fr. 20./ Sa 21./ So 22. Mai
Antikapitalistischer Kongress "Marx is Muss" 2016:
Rebellion gegen die Festung Europa!


Mo 23. Mai 14 - 17 h
Theaterworkshop für FRAUEN aus aller Welt
1001 FEHLER – RICHTIG FEHLER MACHEN!


Di 24. Mai 19:30
Traditionelles Abschlusskonzert der Saz-Klasse von Mansur Bildik


Di 24. Mai 19 h
Informations- und Filmabend Guatemala


Sa 28. Mai 20 h
Literatur und Musik AUS DEM GRIECHENLAND VON HEUTE


Di 31. Mai 19 h
Vernissage & Ausstellung DADA – Das Spiel des Absurden


Do 2. Juni 20 h
Lesung Prosa liest Gedanken


Fr 3. Juni 19 h
Lesung mit Musik und Videofilm
Großmütter - Wurzel und Flügel


Fr 3. Juni 19 h
Infoabend & Diskussion
CHINA - RUSSLAND mit Alexander Buzgalin


Sa 4. Juni 10 - 16 h
Seminar
CHINA - RUSSLAND mit Alexander Buzgalin


Mo 6. Juni 20 h
Lange Nächte der Menschenrechte:
Lesung des Wiener Zetteldichters Helmut Seethaler
& #openschoool Speakout Monday


Di 7. Juni 19 h
Filmabend: The Occupation of the American Mind


Fr 10. Juni 19 h
Vernissage & Ausstellung
Martha Rathwallner - Mikrokosmos - Makrokosmos


Fr 10. Juni 20:30
Kurzfilme des Fetisch Film Festivals Kiel


Mo 13. Juni 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst Wilde Worte
mit Karin Jahn


Do 16. Juni 20 h
Dichterlesung
Alles ist hin – und wieder mit Dietmar Koschier


Do 23. Juni 19 h
Dokumentarisches Theater der Gruppe Improductivos mit Offenem Forum
EXCLUDED VOICES - VOICES OF INCLUSION


Fr 24. Juni 19:30
Autorenlesung Peter Danzinger


Fr 1. Juli 20 h
Lesung
Wohnzimmertag



Mi 4. Mai 19 h
Filmabend der Frauen in Schwarz
Das Recht der Macht - The Law In These Parts
Ein Film von Ra’anan Alexandrowicz
2011, Israel 101 Min. deutsch
Die Geschichte von Israels Militärrechtssystem in den besetzten palästinensischen Gebieten der Westbank und des Gaza Streifens.
„Recht Der Macht“ zeichnet ein Bild des Justizsystems, das der IDF (Israel Defense Forces) in der Westbank betreibt. Der Film wurde als bester Dokumentarfilm beim Jerusalem Film Festival 2011 ausgezeichnet, und erhielt den World Cinema Grand Jury Prize für Dokumentation beim Sundance Film Festival 2012.
Seit Israel die Gebiete der Westbank und des Gaza Streifens im Krieg von 1967 erobert hatte, hat das Militär Tausende von Verordnungen und Gesetzen verhängt, Militärgerichte etabliert, Hunderttausende Palästinenser verurteilt, eine halbe Million israelische „Siedler“ eingeladen, in die besetzten Gebiete zu ziehen, und ein System der Langzeit­ge­richtsbarkeit durch eine Be­satzungsarmee entwickelt, die in der Welt einmalig ist.
Die Männer, die beauftragt waren, den Rahmen für dieses neue Rechtssystem zu kreieren, waren die Mitglieder von Israels Militärrechtsabteilung. In Erwiderung auf eine ständig wechselnde Realität, begegneten (und begegnen immer noch) diese Gesetzesspezialisten komplexen juristischen und moralischen Dilemmas, um ein System langzeitlicher militärischer „Gesetzesregeln“ für eine Bevölkerung unter Besatzung aufrecht zu erhalten, alles unter Aufsicht von Israels Oberstem Gerichtshof, und, laut Israel, in vollständiger Übereinstimmung mit Internationalem Recht.
Der Film Das Recht der Macht untersucht diese beispiellose und wenig bekannte Tatsache mittels Zeugenaussagen der Rechtsexperten des Militärs, welche die Architekten des Systems waren und welche halfen, es in den prägenden Jahren aufrechtzuerhalten. Der Film versucht kritische Fragen zu stellen, denen oft ausgewichen wird oder die einfach nicht gestellt werden. Kann eine solche Besatzung innerhalb eines legalen Rahmens beibehalten werden, unter ernsthafter Einhaltung der Prinzipien von Gesetzesregeln? Sollte sie? Und was sind die Folgen einen Dokumentarfilm über ein solches System zu drehen?" (www.thelawfilm.com) Spenden willkommen!

nach oben


Fr 6. Mai 19h
Diskussions-Veranstaltung:
"Griechenland: "Gibt es noch Hoffnungen?"
(plus Film)
Der Wahlsieg von Syriza hat viele Hoffnungen geweckt- In Griechenland und europaweit. Aber unter dem enormen Druck und den Erpressungen der EU hat die Tsipras -Regierung immer mehr Abstriche von ihrem ursprünglichen Programm gemacht. Selbst als 62 Prozent gegen Austerität und Rückzahlung der Schulden stimmten ("OXI"), wurde dies nicht von der Regierung genutzt. Es erfolgten keine Massenmobilisierungen, keine Maßnahmen gegen das nationale und internationale Kapital. Vielmehr wurden weitere Konzessionen gemacht.
Von der anfänglichen Euphorie ist kaum mehr etwas übriggeblieben. Viele fragen sich "Gibt es noch Hoffnungen ?" Darüber wollen wir diskutieren.
Komitee "SOLIDARITÄT MIT DEM WIDERSTAND IN GRIECHENLAND
Kontakt: Hermann Dworczak (0676 / 972 31 10)

nach oben


Do 5. Mai 18 h - 21 h, Sa 7. Mai 17 h - 20 h, So 8. Mai 17 h - 20 h
Aktionstage Politische Bildung - Frauen und Politik | Frauen in der Politik
Workshop Global Feminism

Gender Relations in Uganda – Feminist Perspectives from a Non-Western Point of View
ReferentInnen: Ashura Kayupayupa, Tania Napravnik
The UN-Resolution 1325 "Women, Peace and Security" is a milestone in the transnational women's movement. During the workshop the practical transmissions (and effects) are going to be discussed along the case-study "Uganda" and the perspectives/experiences of the local women's activist Sara Jesca Agwang (Uganda Women's Network-Leader). Leadquestions: What are the genderdimensions in Uganda's crisis? In which ways are transnational agreements transferred to local grounds? What is the meaning of feminism? This bilingual Workshop (English/German) is interactive: Through video, discussion, text, comment we are going to discuss/examine "feminism" (and our own personal gender experiences) globally.
Feel free to join and let us broaden our horizons together.
Freiwillige Spende
Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage politische Bildung
http://politik-lernen.at/site/projekte/aktionstage/veranstaltungskalender/calendar/109599.html
Veranstaltet von Women on Air - Globale Dialoge auf Radio Orange 94.0
www.noso.at

nach oben


Fr 6. Mai 17 h, Sa 7. Mai 16 h
Premiere & Theateraufführung
Von Muscheln und Göttern - Ein Kinderstück mit Meerwert
Poseidon, Gott des Meeres, muss auf Dienstreise. Apollo und Sol, seine beiden Nachfolger, dürfen somit erstmals alleine über das Unterwasserreich herrschen. Die scheinbar leichte Aufgabe entwickelt sich für die jungen Götterlehrlinge jedoch schnell zum chaotischen Albtraum: der öffentliche Tiefseeverkehr ist mal wieder ausgefallen, in der Taverne florieren illegale Glücksspiele, ein Meermann wird mit seinen Schulden erpresst und zu allem Überfluss sorgt auch noch ein Ungeheuer vergangener Zeiten für ernsthafte Probleme. Die Götterkinder müssen jede Hilfe annehmen, um die alte Meerordnung wiederherzustellen – bevor das Reich komplett im Chaos versinkt.
Ein Unterwasserabenteuer für alle Seefahrer und Landratten ab 5 J.
Dauer ca. 30 Minuten

nach oben


Mo 9. Mai 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE
Freie Wildbahn und Wunschgedichte jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Thomas J. Hauck
Berlin, Moabit-Blues
erzählt von zwei Menschen, die einsam in Berlin leben. Beide sind auf der Suche nach ihrem Glück. Der eine, ein zur Boshaftigkeit neigender Alkoholiker, sucht eine Frau für gemeinsame Kinobesuche und mehr. Die andere, eine vielleicht verrückte Alte, hört Schafe blöken und möchte zur Akropolis reisen. Hauck erzählt mit Hingabe das Schicksal zweier Lebensentwürfe, wie sie konträrer gar nicht sein könnten. Die kurze Begegnung in Echtzeit ist dann der berühmte Hauch, der schneller vergeht, als man ausatmen kann. - Eine witzige Doppelgeschichte vom Glück, das darin besteht, die Wege des anderen nur in den Träumen zu kreuzen. (Helmuth Schönauer)
www.thomasjohanneshauck.de

nach oben


Di 10. Mai 16:30
Portugiesisches Kindertheater
Desenrolando a língua
mit Anna Ly
Historia musicada crianças cantadapela autora Anna Ly.
As crianças e adolescents das aulas e iniciativas de Portugês também farão uma pequena apresentação.
Um espetáculo de ouvrir, olhar, sentir, sonhar… Não percam!
Entrada 6,- €
Reservierung erforderlich! portuguesnaaustria@gmail.com, 06804459364

nach oben


Mo 16. Mai 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien
Wir helfen BettlerInnen gegen Polizeistrafen Einspruch zu erheben. "Expertenteams" nennen die Behörden die Polizeitruppen, die eingesetzt werden, damit die Einkaufseuphorie nicht durch den Anblick von Armen gestört wird. Auch schon 2014 wurden massenhaft Strafen ausgestellt und Menschen wegen Betteln ins Gefängnis gesteckt. Die Strafen sind meist rechtswidrig, willkürlich und übertrieben hart. Zudem werden die Leute von den Behörden beschimpft oder gezwungen, sich auszuziehen. Um Einzelfälle handelt es sich nicht. Wir haben im vergangenen Jahr mehrere dutzend rechtswidrige Strafen beeinsprucht und noch viele mehr gesehen, die schon rechtskräftig waren. Die BettelLobbyWien kämpft nun schon seit 2013 mit Erfolg gegen diese rechtswidrige Praxis - einem Großteil der Einsprüche wurde statt gegeben. Das Rechtshilfetreffen finden einmal im Monat jeweils am Montag um 19 Uhr im Amerlinghaus Wien statt. Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen.
Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen.
Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, und es gibt Kinderbetreuung.

nach oben


Fr 20. Mai 20 h
Theater Performance Musik Tanz Lesung
Quickie - Open Stage
STUTHE sucht Kleinkunst!
Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen, oder Träumende deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet: jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt. Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation? Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt. Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com www.facebook.com/pages/STUTHE-Quickie/110453748978422
www.stuthe.at/quickie-open-stage.html

nach oben


Fr. 20./ Sa 21./ So 22. Mai
Antikapitalistischer Kongress
"Marx is Muss" 2016: Rebellion gegen die Festung Europa!
Die Welt ist im Umbruch! Die Rebellion gegen die „Festung Europa“ erschüttert das ganze System in seinen Grundfesten. Die Opfer von Krieg und Imperialismus haben ein Recht nach Europa zu kommen, wo das Kapital von diesen Kriegen profitiert hat. Die Bewegung steht vor gewaltigen Aufgaben – die Regierungen haben den Flüchtlingen den Krieg erklärt, sie wollen Europa abriegeln und rechtsextreme Parteien wie die FPÖ wittern Morgenluft.
Am antikapitalistischen Kongress „Marx is Muss 2016“ diskutieren wir mit Gästen aus der ganzen Welt: Volkhard Mosler (Deutschland, Die Linke), Sahara (syrischer Flüchtling, Damaskus), Anahita Tasharofi (Flucht nach Vorn), Judith Orr (England, SWP), Uwe Sailer (Datenforensiker, „Angstgegner der FPÖ“) und viele mehr!
Der Kongress wird organisiert von Aktivist_innen der „Neuen Linkswende“.
Details auf: http://linkswende.org

nach oben


Mo 23. Mai 14 - 17 h
Theaterworkshop
für FRAUEN aus aller Welt
1001 FEHLER – RICHTIG FEHLER MACHEN!

Wir alle machen Fehler!
Gemeinsam ist es leichter, Fehler zu machen!

Aber was ist eigentlich ein Fehler?
Und können wir etwas Neues lernen, ohne Fehler zu machen?

Wir laden Frauen aus aller Welt ein, gemeinsam mit uns Fehler zu machen!
Mit (unseren) Fehlern zu spielen, sie ernst zu nehmen oder über sie zu lachen!
Alles ist möglich, wenn man Theater spielt!

Wir spielen kein fertiges Stück. Wir spielen mit unseren Geschichten.
Wir machen spielerische Übungen, bei denen alle mitmachen können.
Sie müssen nichts können, Sie müssen nur kommen!
Wir freuen uns auf Sie!
Rosemarie und Ulrike,
Theaterpädagoginnen in Ausbildung

TERMINE:
1. Termin: Montag, 23. Mai 2016
und fünf weitere Termine
jeweils am Montag im Mai und Juni
ZEIT: von 14 bis 17 Uhr

ABSCHLUSS: Fest mit Präsentation
Teilnahme kostenlos!
Deutschkenntnisse ab B1 von Vorteil
ANMELDUNG an:
ulrikahoch3[ät]gmail.com oder 06991 222 61 27

nach oben


Di 24. Mai 19:30
Konzert
Traditionelles Abschlusskonzert der Saz-Klasse von Mansur Bildik
Saz-Verein Wien
http://www.sazverein.org

nach oben


Di 24. Mai 19 h
Informations- und Filmabend
Guatemala
MitarbeiterInnen der Guatemala Solidarität stellen das Projekt ACOGUATE zur Menschenrechtsbeobachtung und ZeugInnenbegleitung durch internationale Freiwillige vor und berichten über jüngste Entwicklungen im Land.
Mit Film und Diskussion
Internationales Begleitprojekt
Auch unter der neuen Regierung von Präsident Jimmy Morales, der sein Amt im Jänner antrat, besteht der Bedarf an internationaler Begleitung und Menschenrechtsbeobachtung weiter. Seit dem Jahr 2000 begleiten Freiwillige im Rahmen von ACOGUATE Mitglieder der ZeugInnenorganisation AJR sowohl in deren Gemeinden als auch bei diversen Gerichtsprozessen zur Aufarbeitung der während des bewaffneten internen Konflikts durch Militärs verübten Menschenrechtsvergehen. Im Jänner wurden 18 ehemalige hochrangige Militärs überraschend verhaftet. Während der Prozess gegen sie noch bevorsteht, wurde in einem anderen Fall bereits ein Urteil gefällt:
Historisches Urteil im Fall Sepur Zarco
Am 26. Februar wurde ein weiteres historisches Urteil in Guatemala gefällt. 15 mutige Maya-Queqchi'-Frauen haben nach über 30 Jahren das Schweigen gebrochen und das lange verborgene Thema der sexualisierten Gewalt an Frauen während des bewaffneten Konflikts zur Anklage gebracht. Zum ersten Mal in der Geschichte Lateinamerikas wurde ein Strafverfahren wegen Sex- und Arbeitssklaverei vor einem nationalen Gericht geführt. Nach 19 Prozesstagen wurden schließlich der ehemalige Befehlshaber der Militärbasis Sepur Zarco, El Estor, Izabal, Oberst Esteelmer Francisco Reyes Girón und der ehemalige Militärkommisionär Heriberto Váldez Asij wegen Verbrechen gegen die Menschheit zu hohen Haftstrafen verurteilt. Reyes Girón wurde wegen sexualisierter Gewalt, Sex- und Arbeitssklaverei und dem Mord an Dominga Choc und ihren zwei Töchtern verurteilt und mit einer Strafe von 120 Jahren belegt. Váldez Asij wurde u.a. der Entführung und des gewaltsamen Verschwindenlassens von sieben Männern für schuldig befunden und zu 240 Jahren Haft verurteilt.

nach oben


Sa 28. Mai 20 h
Literatur und Musik AUS DEM GRIECHENLAND VON HEUTE
"Lass' mich mit dir kommen, was für ein Mond heute Abend..."
Texte über Widerstand, Emanzipation und Identität, aber auch Fröhliches und Hoffnungsvolles.
Rebetiko, Freiheits-und Liebeslieder begleiten euch durch den Abend.
Lesung: Rremi Brandner, Emilie Locatin, Andrea Pauli, Susanne Schneider
Lieder: Mischi Steinbrück mit Begleiter
Eine Veranstaltung des Ersten Wiener Lesetheaters. Eintritt frei

nach oben


Di 31. Mai 19 h
Vernissage & Ausstellung
DA DADA - DAA S Spiel des Absurden
Dada, passend zu der Art und Weise der Namensgebung, ist in seinem Wesen ohne Konzept und gegen alle bestehenden Konzepte. Gerade jetzt, wo die Lage der Welt aus den Fugen zu geraten scheint, ist die 100-Jahr-Feier von Dada spannend. Dada ist „Das Absurde“ an sich, und – weil viele Menschen das jetzige Geschehen für „absurd“ empfinden – wäre es spannend, neue „dadaistische“ Ausdrucksformen zu finden, die das historische „Dada“ mit dem aktuellen Geschehen verbinden. Ziel wäre eine lebendige, interaktive Ausstellung/Performance etc., die wie eine Art „Dada-Event“ funktioniert. Das Absurde: das „Absurde“ des Alltags, der Politik, der Klimaerwärmung, der Mode, der Finanzwelt, ....etc. Alte Formen brechen auf, neue sind noch nicht etabliert – das ergibt das “Absurde“.
Die innere Logik des Verhaltens zur Welt fehlt noch.
Eine Ausstellung der IntAkt von 31 Mai bis 22 Juni n.V.!
Internationale Aktionsgemeinschaft Bildender Künstlerinnen

nach oben


Do 2. Juni 20 h
Lesung
Prosa liest Gedanken
Die Autorinnen und der Autor formulieren und präsentieren ihre Gedanken, mit denen sie sich in die Welt ihrer Charaktere versetzen, sie verleihen Menschen, die vielleicht ungehört bleiben, ihre Stimme. Diese Lesung präsentiert Prosatexte unterschiedlicher Länge und ganz unterschiedlicher Form, die die Gedankenwelt der Hörer­innen und Hörer berühren.
Teilnehmer/innen: Traude Veran, Stanislav Struhar, Pascal C. Tanguy;
Gast: Margarita Valdivia (Mexiko)
Eine Veranstaltung der GAV

nach oben


Fr 3. Juni 19 h
Lesung mit Musik und Videofilm
Großmütter - Wurzel und Flügel
Unsere Ahninnen: Trösterinnen der Kindheit, Herr­scherinnen über Weinberge, Trägerinnen von Familien­geheimnissen, lebendige Skurrilitäten – durch textuale Annäherung bleiben sie lebendig.
Film: Hildegard Kokarnig, Anita C. Schaub
Texte: Susanna Schweiger, Hildegard Kokarnig, Andrea Stift, Anita C. Schaub
Musik: Angelika Großruck
Konzept, Organisation, Moderation: Anita C. Schaub

Mit freundlicher Unterstützung der GAV

nach oben


Fr 3. Juni 19 h | Sa 4. Juni 10 - 16 h
Fr 3. Juni 19 h: Infoabend & Diskussion
Sa 4. Juni 10 - 16 h: Seminar
CHINA - RUSSLAND
Mit Alexander Buzgalin

Alexander Buzgalin gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten – undogmatischen – Marxisten in Rußland. Er engagiert sich im Welt- und Europäischen Sozialforum und ist ein hervorragender Kenner der ökonomischen und politischen Situation seines Landes. Vor kurzem nahm er in Wroclaw am "Zentral- und Osteuropäischen Sozialforum“ teil. Er gehört der linken Gruppierung "Alternativy" an, die auch die gleichnamige Zeitschrift herausgibt.
Im Mai wird Alexander Buzgalin Vorträge in China halten. Im Anschluss kommt er nach Wien.
Die seit einigen Jahren tätige "China study group" macht mit ihm im AMERLINGHAUS eine Veranstaltung bzw. ein Seminar zu den komplexen Beziehungen zwischen China und Rußland.
Uns steht die Küche zur Verfügung - also gibt es warme Verpflegung.
Kontakt: Hermann Dworczak (0043 /676 / 972 31 10 )

nach oben


Mo 6. Juni 20 h
Lange Nächte der Menschenrechte:
Lesung des Wiener Zetteldichters
Helmut Seethaler
& #openschoool Speakout Monday

Die Verbreitung von freien Meinungen sieht der Zetteldichter Helmut Seethaler als Grundrecht der Menschenrechte. An diesem Abend wird er einige seiner Texte lesen sowie über die spezielle Verbreitungsform der Texte und die vielen amtlichen Folgen diskutieren.
Außerdem können alle, die etwas zum Thema "Freiheit & Sicherheit" zu sagen haben, ein sogenanntes Speakout halten. Ein Speakout ist kurz (5-10 min), pur (ohne Flipchart etc.), persönlich (Inhalte, die man nicht googeln kann) und auf Deutsch oder Englisch.
Speakouts sind ein Konzept des Berliner Architekten Van Bo Le-Mentzel und wurden im Sommer 2015 während der Vienna Biennale des MAK im Rahmen des #openschoool-Experiments zum ersten Mal in Wien veranstaltet.
Mit einer Spende bei der Veranstaltung werden die Flüchtlingsprojekte der Bildungsinitiative Österreich – Viel mehr für Alle! unterstützt.
Mehr Infos: http://www.langenaechte.info/

nach oben


Di 7. Juni 19 h
Filmabend
The Occupation of the American Mind
Israel's Public Relations War in the United States
A Media Education Foundation Production 2016 (84 min) in English language
Israel's ongoing military occupation of Palestinian territory and repeated invasions of the Gaza strip have triggered a fierce backlash against Israeli policies virtually everywhere in the world – except the United States. The Occupation of the American Mind takes an eye-opening look at this critical exception, zeroing in on pro-Israel public relations efforts within the U.S.
Narrated by Roger Waters and featuring leading observers of the Israeli-Palestinian conflict and U.S. media culture, the film explores how the Israeli government, the U.S. government, and the pro-Israel lobby have joined forces, often with very different motives, to shape American media coverage of the conflict in Israel's favor. From the U.S.-based public relations campaigns that emerged in the 1980s to today, the film provides a sweeping analysis of Israel's decades-long battle for the hearts, minds, and tax dollars of the American people in the face of widening international condemnation of its increasingly right-wing policies.
Featuring Roger Waters, Amira Hass, M.J. Rosenberg, Stephen M. Walt, Noam Chomsky, Rula Jebreal, Henry Siegman, Rashid Khalidi, Rami Khouri, Yousef Munayyer, Norman Finkelstein, Max Blumenthal, Phyllis Bennis, Norman Solomon, Mark Crispin Miller, Peter Hart, and Sut Jhally. Spenden willkommen!
Eine Veranstaltung von Frauen in Schwarz (Wien)
www.fraueninschwarz.at

nach oben


Fr 10. Juni 19 h
Vernissage & Ausstellung
Martha Rathwallner
zeigt Ölbilder zum Thema:
Mikrokosmos - Makrokosmos

Dauer der Ausstellung: bis 1. Juli ‘16
nach Vereinbarung
Kontakt:
marthara[ät)gmx.at

nach oben


Fr 10. Juni 20:30
Filmabend
Kurzfilme des Fetisch Film Festivals Kiel
Für alle interessierten, avantgardistischen, Cineastinnen und Cineasten hat uns das Traumkino Kiel aus dem Programm seines jährlichen "Fetisch Film Festivals" wieder die besten Kurzfilme der Saison rund um Sex, Fetisch, BDSM, Szene, Beziehungen, Menschen... zur Verfügung gestellt! Nicht versäumen! Ab 18. Eintritt frei.
Wir zeigen (u.a.): MASK 4 MASK von Aron Kantor 4 Min., HONEY DELIGHT von Domme Jaguar 3 Min., DOMIMAID von Maik Kern 3 Min., BEING BARBARA von Antoine Guerreiro do Divino Amor 13 Min., I/XXI von Aida Jara 6 Min., LET GO von Mischa Badasyan 2 Min., MISTRESS MAY I von Gabrielle Ewing 7 Min., DREAM HOUSE von Ben Kitnick 5 Min., DISTURB DON'T DISGUST von Sophia Sauer 4 Min., MISTRESS CAMEO & MASTER EL DIABLO von Ashley 14 Min., FOLSOM STREET von Aron Kantor 6 Min.
Links: http://www.libertine.at
http://traumgmbh.de/fetischfilmfestival/

nach oben


Mo 13. Juni 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
Wilde Worte
mit Freier Wildbahn und Wunschgedichten
jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Karin Jahn
Warum ich seinerzeit keine katholische Fundamentalistin geworden bin

„Wenn man schon eine Weile auf der Welt ist, kommen einem viele Neuigkeiten bekannt vor. Aber nicht alle.“, meint Karin Jahn, die schon für einige Autoren bzw. Bücher wunderbare Werbetexte verfasst hat. Für sich selber fällt ihr leider keiner ein und andere mag sie nicht darum bitten, weil sie befürchtet, sie könnten aus Höflichkeit lügen.

nach oben


Do 16. Juni 20 h
Dichterlesung
Alles ist hin – und wieder
Lyrik ist nicht fad! Lyrik ist mehr als reine Befindlichkeitswichserei! Lyrik kann zu einer konstruktiven und spielerischen Kritik ansetzen an Gesellschaft und „System“ – beide haben’s nötig!
Dietmar Koschier: 1976 in NÖ geboren. Prosa, Lyrik & kleinere Dramen. Zuletzt erschienen: Katzengräser, Erzählungen, Resistenz-Verlag 2014

nach oben


Do 23. Juni 19 h
Dokumentarisches Theater
der Gruppe Improductivos
EXCLUDED VOICES - VOICES OF INCLUSION
mit Offenem Forum
im Hof des Amerlinghauses
Walking towards social inclusion - step by step
one door will be open for a new process…
one space will be created for collective learning…
Let’s experience inclusion values through community theater!

Theatre is a tool for personal transformation. We use theatre as our tool for social transformation.
Documentary Theater stands for a collective creative process from personal stories to a collective perspective about social inclusion
We tell our story, the one unfolding from within ourselves, and we construct it little by little, without a script, thanks to the cooperative process. Improvisation theatre in particular positions us within a team: one is not by her/himself and one cannot play a solo in improvisation. We are part of a cohesive and interdependent team: we learn to listen (to ourselves), to accept (ourselves), to make suggestions (to ourselves), to be generous, to not judge, and to create a story with a collective mind. Furthermore, we in Improspañol are also inspired by the methodology of Theatre of the Oppressed, whereby we follow an ethical and political commitment in our environment. We learn to visualise our own reality, to reflect within the collective and to generate alternatives towards change in our community, our group, and our environment.
Theater for Inclusion is impulsed by Colectivo Improspañol from Vienna, Austria.
In cooperation with Kulturzentrum im Amerlinghaus - The evening is also dedicated to reflect on Amerlinghaus as an inclusive and social center, on its problems and limits and on its potentials and qualities: what are our possible ways and perspectives?
All of our workshops are MULTILINGUAL. Currently we have language support in German, English and Spanish (other language support depends on participants need and the group rescources)
Kontakt: theater.inclusion[ät)gmail.com
Web: http://theaterforinclusion.com

nach oben


Fr 24. Juni 19:30
Lesung & Ausstellung
Im Rahmen der Ausstellung von Martha Rathwallner:
Autorenlesung Peter Danzinger
aus: "OK oder Die Schule des Sehens"
- ein szenisches Porträt

nach oben


Fr 1. Juli 20 h
Lesung
Wohnzimmertag
es lesen:
Birgit Schwaner - Astrid Nischkauer - Ilse Kilic
und: "Wohnzimmer-Überraschungsfilm"

Veranstaltet vom Fröhlichen Wohnzimmer
http://www.dfw.at/

nach oben